Peru Reisebericht – Meine Reise in das Land der Inka!

Auch wenn die Reise schon ziemlich genau ein Jahr her ist, möchte ich euch in meinem Peru Reisebericht von einer Woche in diesem wunderbaren Land erzählen! Wie kommt man auf Peru als Reiseziel? Naja, wenn einen Air Europa für knapp 280€ hinfliegt, dann macht man das halt mal. Also schnell eine Woche Peru gebucht, und dann dazu noch einen innerperuanischen Flug von Lima nach Cuzco – und zwar mit der einzigen Airline, die keine extremen Aufschläge für Nicht-Peruaner hat (Diskriminierung, anyone?).

Peru Reisebericht Part 1: Die Anreise

peru reisebericht flug mit star peruDie Anreise startete mit Iberia von München nach Madrid. Nach dieser Knie-Tortur (wie eng kann man Sitze in Economy stellen, ohne dass es von der EU bestraft wird?) hieß es erstmal (ungelogen) 20 Minuten Fußmarsch zum nächsten Gate am Airport in Madrid (hier immer viel Zeit einplanen). Der Nachtflug mit der recht unbekannten Air Europe nach Lima zum Start dieses Peru Reiseberichts war unspektakulär, aber gut. Spannend wurde es dann im sonnigen Lima, wo ich nach der Immigration direkt weiter nach Cuzco flog. Hier ging es klassische im Fußmarsch über das Flugfeld, um im kleinen “Jumbolino” (so heißt die BAe 146 umgangssprachlich) in die Anden nach Cuzco zu gelangen. Der Flug über die Anden ist traumhaft schön, ebenso der Anflug auf Cuzco. Da der Ort in knapp 3.000 Metern Höhe in einem Tal liegt, ist der Anflug richtig malerisch und für jeden Flugzeug-Nerd Pflicht. Nach Ankunft im Höhen-Ort fuhr ich in mein Hotel für die nächsten fünf Tage, das schön über dem Hauptplatz gelegenen Casa Encantada.

Peru Reisebericht Part 2: Die Highlights

Warum nach Cuzco? Cuzco ist die perfekte Ausgangsbasis für alle Trips durch das “Tal der Inka” (“Valle Sagrado de los Incas”). Hierzu organisiert man sich am besten einen Fahrer für Tagestouren; dies ist meist recht günstig, und viele Fahrer können einem auch in gebrochenem Englisch noch Tipps geben, was man noch anschauen sollte. Hier kommen also meine Highlights der Tagestrips in meinem Peru Reisebericht!

Peru Reisebericht: Tag 1 – Cuzco

peru reisebericht cuzco panoramaDer erste Tag eines Peru Reiseberichts sollte bei einem Besuch von Cuzco immer langsam angegangen werden. Da der Ort sehr hoch liegt, ist die Luft dünn – und sehr viele Touris bekommen die Höhenkrankheit (Soroche), die einem den Urlaub zerlegt. Daher habe ich den ersten Tag zur langsamen Erkundung von Cuzco genutzt – einer Stadt mit wunderbarem, kolonialen Flair! Besonders schön ist der Plaza de Armas, sowie die Ruinen von Sacsayhuaman im bergigen Umland. Auch der lokale Markt ist immer einen Abstecher wert. Was man aber merkt: Trotz guter Fitness machen einem die vielen Treppen in der Stadt zu schaffen. Ohne umzufallen konnte ich den Tag aber glücklicherweise mit einem leckeren Alpaca-Steak (Spezialität in Peru – genauso wie Meerschweinchen) abschließen.

Peru Reisebericht: Tag 2 – Pisaq

peru reisebericht pisaq ruinenAm zweiten Tag meines Peru Reiseberichts mietete ich ein Auto samt Fahrer (namens “Fidel” :D), um nach Pisaq zu fahren. Dieser Ort ist bekannt für zwei Dinge: Die Inka-Ruinen über der Stadt, sowie der bekannte Pisaq-Markt. Der Markt war zwar interessant, aber in vielen Bereichen auch hart touristisch…irgendwie hatten alle Händler das gleiche anzubieten. Dafür war der Ort schön und ich konnte in einem kleinen Restaurant ein wunderbar im Feuerofen gebackenen Hähnchen (direkt daneben: Meerschweinchen-Stall zum aussuchen) zu Mittag essen. Dann ging es hoch zu den richtig schönen Pisaq-Ruinen über der Stadt, die eine wunderbare Einstimmung auf den Machu Picchu bieten. Nahezu ungestört konnte man über die Berge und die alten Ruinen spazieren, jeweils mit einer wunderbaren Sicht auf das Tal der Inka. Auch an diesem Abend konnte ich zum Glück jegliche Höhenkrankheit vermeiden – eventuell auch dank der vielen Liter Inka-Kola (Getränk der Einheimischen – gelbe Cola mit Geschmack ala Gummibärchen).

Peru Reisebericht: Tag 3 – Moray Ruins & Salinas de Maras

peru reisebericht moray ruinenAm nächsten Tag des Peru Reiseberichts gab’s die nächste Tour – diesmal aber nicht mit Fidel (musste wohl zurück nach Kuba). Dafür ging’s zunächst nach Moray, wo uralte landwirtschaftliche Versuchsflächen der Inka ein wunderbares Bild abgeben. Besonders ganz unten in den Ruinen ist eine traumhafte Stille, die nur durch die Natur (Vögel, Insekten) unterbrochen wird. Als zweiter Stop waren dann die “Salinas de Maras” dran: Riesige Salzfelder in den Bergen, die schon von den Inka betrieben wurden. Auch heute wird dort noch Salz produziert und für einen kleinen Obulus kann man munter durch die Felder wandern. Besonders genial für Fotos – und natürlich nimmt man dann auch Salz für zuhause mit :).

Peru Reisebericht: Tag 4 & 5 – Machu Picchu

Sicherlich das Highlight eines jeden Peru Reiseberichts: Die alte, durch die Kolonialarmeen unentdeckte Stadt Machu Picchu in den Bergen! Das ganze ist nicht so einfach: Erst muss man sich ein Ticket vor Ort organisieren, dann bei einer peruanischen Bank bezahlen, dann abholen, dann das Zugticket buchen (da keine Straße dorthin führt), und schließlich noch vor Ort ein Zimmer buchen. Alles klappte wunderbar und ich konnte mit dem Zug Richtung Aguas Calientes losfahren, der entlegenen Stadt am Fuße Machu Picchus. Am späten Nachmittag kam ich dort an, versorgte mich mit dem Nötigsten, buchte das Ticket für den Bus nach oben und bezog mein Zimmer. Bereits um 5:30 Uhr ging es dann am nächsten Morgen auf den Berg, wo ein komplett vernebelter Machu Picchu auf mich wartete. Um 7:00 Uhr war ich dann einer der wenigen, die ein Ticket für das Besteigen des Huyana Picchu (der Berg hinter den Ruinen – kennt man von jeder Postkarte) erhalten konnten. Der Aufstieg über steile Wege und enge Klippen im feuchten Nebel war nicht ganz einfach und ging gut auf die Kondition – aber nach knapp über einer Stunde klettern war ich oben und konnte miterleben, wie langsam die Wolken aufbrachen. Ein wunderbarer Blick auf Machu Picchu öffnete sich, was das Highlight dieses Peru Reiseberichts war. Nach ausgiebiger Foto-Session ging es wieder zurück zum Machu Picchu, um die Ruinen im Sonnenschein zu erkunden. Einfach ein atemberaubend schöner Ort mit einer ganz besonderen, einzigartigen Atmosphäre. Am späten Abend ging es wieder mit dem Zug zurück nach Cuzco, und am nächsten Tag mit dem Flieger nach Lima. Dort besichtigte ich noch das Küstenviertel Miraflores und beendete mit einem typischen Pisco Sour in einer alten Bar den Trip nach Peru.

peru reisebericht highlight machu picchu

Machu Picchu ist das Highlight meines Peru Reiseberichts!

Peru Reisebericht Part 3: Das Fazit

Am Anfang war Peru als Reiseziel eher zufällig für mich – bedingt durch den extrem günstigen Preis. In Retrospektive muss ich aber sagen, dass Peru ein traumhaftes Land für einen entspannenden, aber trotzdem sehr inspirierenden Urlaub ist. Extrem freundliche Leute, eine sehr leckere Küche und spektakuläre Sehenswürdigkeiten machen jeden Peru Reisebericht zu einem Highlight. Falls ihr irgendwann mal die Chance habt – fliegt nach Peru und lasst euch sowas von positiv überraschen! Falls Ihr noch weitere Argumente für einen Peru-Urlaub finden müsst, empfehle ich euch meine Peru-Fotogallerie :)

Peru Reisebericht – Meine Reise in das Land der Inka!
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *